Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Freitag, November 17, 2017

Cavebase und Friends 2011

2. Treffen 10.09.2011, Bodensee

Mit dabei:

Cavebase: Tobi Ziegler, Stefan Bayha, Tibor Czuppon, Peter Gärtner, Marc Grosse, Oli Kurtz, Darko Petkovic und Manu Schoch
Friends: Flo Hang, Wilke Reins, Markus Osswald, Carsten Richardt, Holger Scherr, Stefan Moor, Heinke Teichmann, Andreas Voigt, Flo Pirschle, Danny Beiert, Ester Schmidt

Das schönste und wichtigste ist für uns das gemeinsame Tauchen. Also hatten wir uns dazu entschlossen einen alten Gedanken wieder aufzugreifen und eine kleine Tradition zu gründen. Vor knapp 3 Jahren hatten wir uns als Team

ganz unverbindlich am Starnberger See zum Tauchen getroffen und dazu noch ein paar Freunde / Interessenten eingeladen, einige Teamkollegen brachten Ihre Frauen mit. So ein Cavebase and Friends Treffen ist eine gute Gelegenheit sich kennen zu lernen, über und unter Wasser, tauchen und ratschen.

So trafen wir uns dieses Jahr am Bodensee. Das Wetter war perfekt, Sonne pur aber nicht zu heiß. Den Preis für die weiteste Anreise bekamen wieder unsere Ostgoten (Mark und Andreas). Mitte September herrscht am Bodensee an allen Tauchplätzen reger Tauchverkehr, es ist nicht ganz einfach an einem Samstag für 10 Autos zeitgleich Parkplätze zu bekommen. Da bleibt eigentlich nur der Baustoff Graf, mit dem riesigen Parkplatz zwischen Baustoffghandel und Therme. Wir hatten uns im Vorfeld darum bemüht, Zutritt zum BAT Gelände zu bekommen. Der Einstieg befindet sich auf einem Privatgelände, den Schlüssel dazu hatten wir vorher geholt, der Verein bekommt bei Schlüsselabgabe noch einen Obulus, den man aber in Anbetracht des sehr komoden Zugangs gern entrichtet.

Treffpunkt war 10:00 und bis 11:00 sind dann die meisten eingetrudelt. Nach kurzer Begrüßung wurde gleich der Tauchplatz besichtigt und mögliche Tauchziele erklärt. Einige Tauchteams hatten sich schon im Vorfeld verabredet und die entsprechenden Gase mitgebracht und damit zumindest die Tauchtiefe festgelegt. Ein bedauerlicher und nichtbehebbarer Materialausfall zwang einen Taucher in die Position des Oberflächensupports. Damit wechselten einige Teams im Laufe des Vormittags noch mehrfach die Konstellation bezüglich Anzahl an Tauchern.

So nach und nach bereiteten die einzelnen Teams ihr Equipment vor und brachten Stages, Heiztanks und Scooter ins Wasser.

Allen voran das Fototeam (Peter, Manu, Darko, Ester und Danny), mit dem Gedanken: „Mal sehen was die Sicht heute so hergibt?“ Doch bevor es ins Wasser ging, gab es noch konkrete Instuktionen über die einzelnen geplanten „Bildkompositionen“. Beim Abtauchen machte sich bezüglich Sicht ein wenig Zuversicht breit. Auf 20m legten wir dann eine Fotosession ein. Nicht so einfach die 4 Taucher zu dirigieren. Aber es sind ein paar nette Bilder geworden. Auf dem Weg nach oben packte Peter noch einmal die Kamera aus und fotografierte die Taucher noch einmal im Flachwasser, dort war die Sicht ganz ordentlich, die Sonne zauberte ein tolles UW Licht. Nach einer guten Stunde steckten wir wieder die Köpfe aus dem Wasser und waren doch ganz zufrieden mit unserer Fotoperformance, immerhin in dieser Konstellation das erste Mal.

 

In der Zwischenzeit waren die tiefen Teams abtauchbereit. Wir konnten grad noch viel Spaß wünschen und schon wirbelten ihre Propeller im Wasser in Richtung Grund.

Tobi Z., Oli und Flo Hang waren als gemischtes RB / OC Team unterwegs, bewaffnet mit je einem Scooter (Zeuxo / Cuda) tauchten die drei nach links weg und waren ca. 30min auf 65 – 70m unterwegs. Carsten und Markus hatten ein ähnliches Ziel (Scooter / 70m / 30min GZ). Stefan und Holger vergnügten sích auf 60m. Auch Mark, Andreas, Wilke fanden ein geeignetes Tauchziel. Tibor, Stefan Moor und Heinke kamen etwas später zum Treffen und gingen ins Wasser als die meisten schon wieder aus dem Wasser waren, aber das machte nichts. Wir hatten den Tisch für abends auf 18:30 reserviert, also noch genügend Zeit.

 

Bei diesem Wetter war eins klar, ohne Eis in der Stadt fehlt das i-Tüpfelchen. So machten sich die meisten gegen 17:00 zu Fuß auf den Weg, um noch ein Eis zu erstehen. Manu musste leider am Abend wieder in der Klinik arbeiten (Nachtdienst) und verabschiedete sich noch vor dem Eis.

Um den Abend richtig ausklingen zu lassen und natürlich auch um bei deftigen Essen die Reserven wieder aufzufüllen, hatten wir im Sternen in Unteruhldingen-Mühlhofen einen Tisch reserviert. Dort konnten wir noch ausgelassen weiter ratschen, coole Geschichten erzählen und Pläne schmieden.

Gegen 22:00 machte sich eine allgemeine Aufbruchstimmung breit. Jeder hatte noch ein paar Kilometer zu fahren. Und wie immer, wenns am schönsten ist ........ sollte man Pläne fürs nächste mal machen.

Die Ostgoten bekamen bei Manu und Peter ein Plätzchen zum übernachten, um dann am nächsten Morgen gleich um 7:00 auf der Straße zu sein. Somit bekommen die beiden auch den Preis für späteste Ankunft zu Hause.

Fazit: Wir können auf ein gelungenes Treffen in sehr lockerer und entspannter Atmosphäre zurück blicken, bei dem Jeder tauchen konnte worauf er / sie Lust hatte. Es gab für jeden Geschmack und Einsatzbereich einen Tauchpartner aus dem Team, egal ob tief oder flach, kurze oder längere Tauchzeit, mit Scooter oder zu Fuß, Easy going blubbern oder Arbeitstauchgang (Fotosession), meistens OC und RB Taucher im Team gemischt. Und das wichtigste: wir hatten alle unseren SPASS!

Manu Schoch

Team Cavebase

Fotos: M. Schoch, P. Gärtner

Scroll to top