Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mittwoch, September 20, 2017

UW-Berg 02/2008

Bodensee, Februar 2008
Manu & Peter

Vor 4 Jahren hatte ich mich bei meinem ersten 60m-TG ganz ordentlich vertaucht. Wir waren damals am Baustoff Graf gerade aus auf 60m runter – musste man schon

ein Stückchen paddeln. Als wir dann die 60 auf dem Zeiger hatten, sind wir dem sanft ansteigenden Gelände gefolgt und auf etwas gestoßen, was wir für die Wand dort hielten. Aber auf 32m sahen wir dann, dass es sich lediglich um einen UW Berg handelte – ovale Form, oben zwei „Gipfel“, Durchmesser jeweils 5-10m, der Berg hat eine ovale Gesamtform. Da unser Gasvorrat bereits bedenklich geschrumpft war, begannen wir unseren Freiwasseraufstieg und kamen exakt in der Linie Einstieg Baugraf – Wallhausen raus. An der Oberfläche schwommen wir 10min (D12, 2 Stages) zum Einstieg zurück.

Schon lange wollte ich da mal wieder hin, aber wir hatten die Stelle bis jetzt nicht wieder gefunden. Aber gestern, nach einigem überlegen und suchen, haben wir den UW Berg dann endlich gefunden!

Wir sind dazu am Campingplatz mit Scootern und Rebreathern (D12 18/45, 7l 50/25, 40cuft O2) rein, runter auf ca. 40m und links weg. Man kommt an 2 Dünen vorbei, die erste überquert man, der zweiten folgt man in die Tiefe. Man bewegt sich schnell auf der 50m Ebene, die vor dem Seezeichen 24 ist. Nach 5-7min Scooterzeit beginnt das Gelände anzusteigen, man ist ca. in S-E Richtung unterwegs, dann steigt das Gelände etwas steiler an, bis man an den Fuß der UW Berges kommt. Wir haben ihn zu Fuß ein halbes mal in 5 Minuten umrundet – Umfang wird also ca. 150m sein. Ist schon cool, wenn man über dem Berg schwebt, rund um einen geht die Wand runter und überall nur dieses mystische Grün-Blau des Bodensees, kein Ufer in Sicht. Man denkt da unwillkürlich an Seeungeheuer….

Als wir uns auf den Rückweg gemacht haben, haben wir uns die Wand bis auf 45m runter fallen lassen, und dann Kompasskurs genau nach Norden. Ev. gibt es eine kürzere Strecke zurück an die Wand, aber wir haben uns auch so gefreut, diese wiederzusehen! Man scootert ca. 4-5 Minuten über die 50m Ebene, bis das Terrain wieder ansteigt und in die Wand übergeht. Als Landmarke könnte einem das große Gestrüpp auf 40m dienen. Von dort schwimmt man in gut 15 Minuten zurück zum Einstieg Campingplatz.

Wichtig für diesen Tauchgang: Kompass. Eventuell eine Boje, falls man den Tauchgang im Sommer macht und es wieder Schifffahrt gibt. Für den Notfall sollte man einen Freiwasseraufstieg sicher hinbekommen, da man doch etwas Deko auf die Uhr bekommt.

Manu & Peter

Scroll to top